neuer Slide
neuer Slide
Breckerfeld gefällt.de 005
Breckerfeld gefällt.de 007
Breckerfeld gefällt.de 008
BreckerfeldPanorama00153x8Norden.jpeg
BildergalerieBrBeispiel212.jpeg
P1030590Steingro1.jpeg
EpscheidRibbebachHochwasser2021-07023.jpeg
Monat 2022-11 124.1 Wengeberg
previous arrow
next arrow

Unternehmerfrühstück in der Firma „Deller Plastics“ war erfolgreich

Breckerfeld Im Rahmen des Projektes „Ressourceneffiziente Gewerbegebiete“ der  Business Metropole Ruhr (BMR), an dem sich die Hansestadt Breckerfeld als eine von 10 Städten beteiligt, luden die EN-Agentur (vertreten durch Dr. Dirk Drenk) und ihre Kooperationspartner AVU und AHE zum „Unternehmerfrühstück“ am Freitag in die Räumlichkeiten der  Fa. „Deller Plastics“ im heimischen Gewerbegebiet in der Schützenstraße ein.

Firmenchef Uwe Braselmann begrüßte die vielen Gäste und stellte gemeinsam mit seinem Sohn Jann, der demnächst in der 3. Generation den Betrieb übernehmen soll die Firma vor. Bürgermeister André Dahlhaus dankte Uwe Braselmann für die Durchführung der Veranstaltung in den Firmenräumen. Er freue sich darüber hinaus über seine Bereitschaft, sich mit seiner Firma als erste im Rahmen des o.g. Projektes an der einzelbetrieblichen „Ist- und Potentialanalyse“ in Form einer einzelbetrieblichen Untersuchung zu beteiligen und die dafür bereitstehenden Fördermittel zu nutzen. Dahlhaus: „Wir sind als Stadt stolz darauf, dass es gemeinsam mit der EN-Agentur und ihrer Partner gelungen ist, als fast kleinste Stadt im Regionalverband Ruhr (RVR) in den Genuss der Fördermittel dieses Projektes zum Vorteil unserer Firmen zu kommen.“ Er dankte BMR-Projektleiterin Dr. Christine Buckemüller für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt.

Dipl. Wirtschaftsingeneur Klaus Kottsieper vom Fachbüro Gertec GmbH aus Essen stellte den Unternehmern noch einmal die Ziele des Projektes vor: „Als –Gebietsmanager– stehe ich allen Firmen im Breckerfelder Gewerbegebiet  zu Einzelgesprächen (Beratung und Betreuung) über die Effizienzsteigerungsmöglichkeiten in den Bereichen Energie, Wasser, Flächennutzung und Abfall zur Verfügung.“ Der Firma Braselmann dankte er für ihre Bereitschaft als „Schlüsselunternehmen“ bei der Analyse ihrer bestehenden Effizienz im Energiebereich und den daraus zu entwickelnden Folgerungen mitzumachen. Er suche noch ein weiteres Schlüsselunternehmen. Kim Sebald von der Firma „Mafa-Sebald Produktions-GmbH“ aus der Langscheider Straße war dazu bereit.

Viele neue Informationen hatte Knut Hesse von der Abfallentsorgungsfirma „AHE“ aus Wetter zur neuen Gewerbeabfallverordnung, die seit dem 1. August 2017 in Kraft ist. Knut Hesse: „Nach einer Übergangsfrist von wenigen Monaten gilt heute rechtsverbindlich: Alle gewerblichen Abfallerzeuger haben eine „Trennpflicht“ für ihre Abfälle einzuhalten.“ Gewichtsmäßig seien 90 % der anfallenden Abfälle sortiert einer möglichen Wiederverwertung zuzuführen, 10 % könnten als gemischte Abfälle thermisch verwertet werden. Zur Sortierung sei die Einschaltung gewerblicher Sortieranlagen möglich. Ausdrücklich wies Knut Hesse auf die Vorschrift hin, alle Maßnahmen der Abfallentsorgung der Firmen genau zu dokumentieren.

Nach der Feststellung der Bereitschaft fast aller Teilnehmer zur Mitarbeit an weiteren Themen der Energieeffizienz sagte Bodo Bongen, Vorstandssprecher der Sparkasse Enneptal-Breckerfeld, Dr. Drenk von der EN-Agentur die Ausrichtung des nächsten „Unternehmerfrühstücks“ zu. Dr. Dirk Drenk: “ Themen werden die Energieeffizienz und die Eigenstromerzeugung sein.“(OE)

 

Hier finden Sie die Präsentation zum Projekt 20180223_BMR_Gebietsmanagement