neuer Slide
neuer Slide
Breckerfeld gefällt.de 005
Breckerfeld gefällt.de 007
Breckerfeld gefällt.de 008
BreckerfeldPanorama00153x8Norden.jpeg
BildergalerieBrBeispiel212.jpeg
P1030590Steingro1.jpeg
EpscheidRibbebachHochwasser2021-07023.jpeg
Monat 2022-11 124.1 Wengeberg
previous arrow
next arrow

TuS-Skifreizeit 2018 – Bericht

In der Skisaison 2017/18 lagen die Osterferien wieder günstiger: nachdem die Freizeit des Turn- und Skiklubs Breckerfeld im letzten Jahr über den Jahreswechsel stattfand, waren nun wieder die Osterferien an der Reihe. 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zum Großteil bestehend aus TuS-Mitgliedern, konnten sich in der Woche vom 24. bis 31. März über top Schneeverhältnisse freuen. Sogar die Talabfahrt in den 558 m hoch gelegenen Ort Kaltenbach war jeden Tag möglich. Insgesamt waren die Wetterverhältnisse zwar nicht überragend gut, es kam aber jeder Wintersportler auf seine Kosten.

Jörg Baumann, Organisator der Skifreizeit hatte wieder alles bestens vorbereitet: Essen, Unterkunft, sogar die Stimmung in der Gruppe. Am Ankunftstag bezogen die Urlauber ihre Zimmer und genossen den Rest des ersten Urlaubstages auf der Terrasse in der warmen Frühlingssonne. Am Abend gab es nach dem ersten köstlichen Menü (Hauptspeise: Wiener Schnitzel mit Pommes) die Skipässe. Damit ausgestattet, konnte es losgehen. Ein erster traumhafter Skitag erwartete die Gruppe direkt am Sonntag.

Auf neuen Pfaden schritt man in Sachen Skikurs: das bewährte Team um Anke Follmann konnte in diesem Jahr nicht an der Freizeit teilnehmen. Glücklicherweise hatte sich im Laufe des letzten Sommers Dirk Bertram ins Gespräch gebracht und sprang just in die Bresche. Dirk hat seine Sache sehr gut gemacht und erhielt deshalb am letzten Abend der Freizeit sowohl von den Teilnehmern seiner Kurse, als auch vom Abteilungsvorstand ein Dankeschön.

Mit nur einem Skilehrer gestalten sich Skirennen etwas schwierig… kurzerhand organisierte Mara Baumann, vom Organisator zur Eventmanagerin ernannt, eine Skirallye mit verschiedenen Aufgaben im Skigebiet; aber auch in der Unterkunft, genauer gesagt: in den Tunneln und Gängen im Rissbacher Hof. Gefragt wurden die Teilnehmer, die alle zwischen sechs und 19 Jahre alt waren, u. a., „wie viele Geweihe hängen an den Wänden im Tunnel zwischen dem Haupt- und dem Nebengebäude?“ Die jüngsten Rallyeteilnehmer erlangten den stolzen dritten Platz. Die Silbermedaille teilten sich die Super Drängler mit den Geschwistern Fürchterlich. Ganz oben auf dem Treppchen standen am Ende des Abends die Hütten Rowdies (Niels Julius , Svea und Monja Masloff und Franzi Baumann).

Außerdem hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, im Laufe der Woche ihr Können an der Tischtennisplatte unter Beweis zu stellen. Ralf Loewen, mit seiner Frau und seiner Enkeltochter das erste mal bei der Skifreizeit dabei, setze sich im Finale gegen Jannis Dörnen durch und entschied das Turnier damit für sich. 

Nach Durchführung sämtlicher Ehrungen überreichte Abteilungsleiter Matthias Weißmann dem erfolgreichen Organisator ein Präsent und sprach ihm seinen Dank im Namen aller Teilnehmer aus.

Diese Teilnehmer blicken heute auf einen tollen Skiurlaub zurück, aber schauen auch schon in die Zukunft: Die nächste Skifreizeit führt den (Turn- und) Skiklub wieder in die Region Schladming. Die Fahrt wird wieder über den Jahreswechsel stattfinden. Im Laufe des Sommers wird die Ausschreibung veröffentlicht.

Tim Eitzert