neuer Slide
neuer Slide
Breckerfeld gefällt.de 005
Breckerfeld gefällt.de 007
Breckerfeld gefällt.de 008
BreckerfeldPanorama00153x8Norden.jpeg
BildergalerieBrBeispiel212.jpeg
P1030590Steingro1.jpeg
EpscheidRibbebachHochwasser2021-07023.jpeg
Monat 2022-11 124.1 Wengeberg
previous arrow
next arrow

Der Bau,- Planungs- und Umweltausschuss berät nach Besichtigungsfahrt die Verwendung der Haushaltsmittel die Unterhaltung von Wegen, Straßen und Gründanlagen

Breckerfeld Die Besichtigungsfahrt des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses nach Ende des Winters vor dem Beschluss über die Verwendung der im Haushaltsplan zur Verfügung stehenden Unterhaltungsmittel für Wege und Gemeindestraßen hat eine lange Tradition. Bei der Fahrt werden Örtlichkeiten besichtigt, an denen im Vorfeld die Verwaltung bzw. die Fraktionen einen Handlungsbedarf sehen. Am Ende sucht man einen Kompromiss, wo die jährlich bereitstehenden Etatmittel eingesetzt werden sollen.
Im Etat 2018 stehen für die Wege und Gemeindestraßen 150 000 Euro und für alle Grünanlagen 60 000 Euro zur Verfügung. Bereist wurden folgende Stellen: Taubenstraße, Verbindungsweg Taubenstraße/ Einrichtung Bethel, Klevinghauser Straße, Ehringhausen Richtung Wahnscheid, Glör, Loh, Hansering /Hülsenbusch, Wengeberg-Park. Vor der Beratung im Ausschuss am Dienstag machte Bürgermeister André Dahlhaus einleitend deutlich: „Wir können heute nicht die Gesamtbeträge verausgaben. Teilsummen aus den Straßenunterhaltungsmitteln müssen für eventuell noch später im Jahresablauf auftretende Schäden zur Verfügung gehalten werden.“ Die Verwaltung schlug zusätzlich vor, wie im Vorjahr zu verfahren und die größeren Unterhaltungsmaßnahmen über  einen  „Jahresvertrag Straßenhunterhaltung“ nach bereits erfolgter Ausschreibung an ein Fachunternehmen zu vergeben. Der Bürgermeister: “ Die Auftragsvergabe steht heute in der nichtöffentlichen Sitzung auf der Tagesordnung.“Wie bereits in Vorjahren wird eine Teilsumme für die Behebung akuter Schäden bereitgehalten, damit die Stadt ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen kann.
Gemeinsam wurden folgende Unterhaltungsmaßnahmen im Ausschuss einstimmig nach ausführlicher Diskussion beschlossen: Taubenstraße: In Teil Teilbereichen, Klevinghauser Straße:  Teilbereiche zwischen der Kreuzung bei Kriese und der Ortschaft Klevinghausen, Ehringhausen in  Richtung  Wahnscheid in Teilbereichen, Hansering/ Hülsenbusch: Ausbesserung von Schäden und  Reparaturarbeiten an der dortigen Treppenanlage.  An der Zufahrt zur Glörtalsperre und im Bereich Loh werden aus den Unterhaltungsmitteln des Etats 2018 keine  Arbeiten durchgeführt. Im letzten Jahr wurde bereits bekannt, dass sich die „Freizeitschwerpunkt Glörtalsperre GmbH“ nach dem Scheitern des an der Glör vorgesehenen Flurbereinigungsverfahrens, bei dem die Erneuerung der Glörzufahrt mit Fördermitteln von Land, Bund und der „Freizeitschwerpunkt Glörtalsperre GmbH“ ein wichtiges Vorhaben war,  jetzt mit Mitteln dieser GmbH und der an ihr beteiligten Städte und Kreise eine Verbesserung der Glörzufahrt erreichen möchte. Wie man hört, ist diese „Eigenfinanzierung“ noch nicht  gesichert.
Der Ausschuss unterstützte den Vorschlag der Verwaltung, mit einem hohen Anteil an den Etatmitteln für die Unterhaltung der Grünanlagen die wassergebundenen Decken der Wege des Wengebergparkes mit Hilfe einer gemeinnützigen GmbH mit Sitz in Wetter gründlich zu erneuern. Diese GmbH bemüht sich um die Beschäftigung von Menschen mit und ohne Behinderungen.
Diskutiert wurde auch der schlechte Zustand der Zufahrt zur Jugendherberge Glör von der Loher Straße aus. Die Verwaltung machte dabei deutlich, dass es bei diesem Objekt schwierige Eigentumsverhältnisse gibt. Die Stadt sei zudem im Gespräch mit dem Jugendherbergsverband, um in den nächsten Jahren eine Lösung zu finden. (OE)