neuer Slide
neuer Slide
Breckerfeld gefällt.de 005
Breckerfeld gefällt.de 007
Breckerfeld gefällt.de 008
BreckerfeldPanorama00153x8Norden.jpeg
BildergalerieBrBeispiel212.jpeg
P1030590Steingro1.jpeg
EpscheidRibbebachHochwasser2021-07023.jpeg
Monat 2022-11 124.1 Wengeberg
previous arrow
next arrow

Markthalle beruflicher Einstiegschancen öffnet zum zehnten Mal

(pen) „Der Bus ist weg“ – was im Alltag an der Haltestelle selten Freudensprünge auslöst, signalisiert im Busdepot der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr in Ennepetal inzwischen zum zehnten Mal: Am Wuppermannshof wird Platz für die Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr gemacht. Kaum hat das letzte Fahrzeug die 4.000 Quadratmeter große Halle verlassen, stehen schon die Unternehmen vor den Toren. Mit ihren Ständen schaffen sie eine Markthalle der beruflichen Einstiegschancen. 2018 sind 140 Unternehmen und fünf Hochschulen dabei, sie präsentieren gut 200 Ausbildungsangebote.
„Als sich die Hallentore 2009 erstmals öffneten, war in keinster Weise absehbar, wie erfolgreich und dauerhaft dieses Angebot sein würde. Heute dürfen wir zufrieden feststellen: Schön zu sehen, wie gut das Konzept nach wie vor funktioniert. Schön zu sehen, wie Schüler und Unternehmen ins Gespräch kommen. Schön zu sehen, wie Nachbarstädte unsere Idee inzwischen kopieren“, zieht Landrat Olaf Schade eine mehr als positive Bilanz zum Zehnjährigen der größten nicht kommerziellen Ausbildungsmesse Deutschlands made an Ennepe und Ruhr. Bemerkenswert: 34 Aussteller waren ununterbrochen präsent.
Wer immer das Busdepot am Freitag, 28. September besuchen wird, wird bereits vor dem Hallentoren erkennen: Was die Unternehmen auspacken und aufbauen, geht weit über die Auslage von Informationsbroschüren hinaus. Wer durch die Gänge wandelt, sieht, wie geairbrusht, gemauert und geschraubt, gefeilt, gelötet und gefliest wird. „Die Schülerinnen und Schüler können viel ausprobieren. Praktischer ist Werben in eigener Sache kaum möglich“, so Messeorganisatorin Dr. Gisela Tervooren von der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr. Zusätzlicher Pluspunkt der Stände mit Action: Sie sind häufig ein Türöffner, um mit den möglichen Fachkräften von morgen ins Gespräch zu kommen.
Auf diesen Effekt setzt auch die AVU. Der Gevelsberger193184P Energieversorger ist Messeförderer der ersten Stunde. In diesem Jahr machen die Standbesucher eine spielerische Reise zu den Ausbildungsberufen und dabei gibt es neue Angebote: Erstmals sucht die AVU Auszubildende für den Bereich „Kaufmann für Dialogmarketing“ sowie einen Bewerber für ein duales Studium „Bachelor of Arts Marketing & Digitale Medien“ kombiniert mit der zweijährigen Ausbildung als Industriekaufmann.
AVU Vorstand Uwe Träris sieht gute Gründe, Aussteller und vor allem auch Unterstützer der Messe zu sein: „Die Messe ist ein Pflichttermin für alle Ausbildungsbetriebe in der Region. Wir denken, dass wir bei Auflage Nummer zehn für unsere neuen Angebote viel Aufmerksamkeit bekommen.“
Wenn die Verkehrsgesellschaft Ennepe Ruhr ihren Messestand aufbaut, liegt hinter den Verantwortlichen bereits eine logistische Meisterleistung. Die Aufgabe ist gewaltig: 25 Messebusse bringen im richtigen Takt 4.000 Schüler aus 28 Haupt-, Gesamt-, Real-, und Sekundarschulen, aus Förderschulen, Gymnasien und Berufskollegs und Internationalen Förderklassen im gesamten Kreis nach Ennepetal und wieder zurück.
„Bemerkenswert, was wir als VER leisten. Aber ebenso beeindruckend, ja einmalig, was alle an der Messe Beteiligten für die jungen Leute und ihre Berufswahl auf die Beine stellen“, so VER Geschäftsführer Peter Bökenkötter bei seiner Messepremiere.
Die Bedeutung der Messe unterstreicht auch Maren Lewerenz, Chefin der Agentur für Arbeit Hagen. „Die berufliche Ausbildung ist nach wie vor einer der zentralen Schlüssel zur Deckung des Fachkräftebedarfs. Dabei ist die gute Begleitung des Übergangs von Schule in den Beruf besonders wichtig. Ausbildungsmessen wie im Ennepe-Ruhr-Kreis bieten eine gute Gelegenheit, die komplette Bandbreite der dualen Ausbildung in der Region kennenzulernen. Hier werden Jugendliche auch auf viele interessante Berufe aufmerksam, die sie gar nicht kannten, und es eröffnen sich Chancen für beiden Seiten“. Die Agentur für Arbeit unterstützt die Veranstaltung maßgeblich seit der ersten Stunde.
Stichwort Ausbildungsmesse
Mit „Für die Zukunft ausbilden“ wurden seit 2009 mehr als 55.000 Jugendliche erreicht. Organisiert wird die Messe von der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr und der agentur Mark im Auftrag des Kreises. Finanzielle Unterstützer sind die Agentur für Arbeit Hagen und die AVU, Transportpartner ist die VER, Medienpartner die Westfalenpost.
Die Messe im Busdepot der VER (Wuppermannshof 7, Ennepetal) ist am Freitag, 28. September, von 8.30 bis 14 Uhr ausschließlich Schülern und Lehrern vorbehalten. Anschließend öffnen sich bis 17 Uhr die Türen für alle Interessierten. Unter www.ausbildungsmesse-en.de finden sich neben vielen Informationen rund um die Messe und die Aussteller auch wertvolle Tipps für den „Start in die Ausbildung“.
Stichwort „Unternehmen der ersten Stunde“
Agentur für Arbeit Hagen, AHE/Wetter, ALTENLOH, BRINCK + CO/Ennepetal, AOK Nordwest, AVU AG/AVU Netz/Gevelsberg, Berufskollegs des Ennepe-Ruhr-Kreises, Bharat Forge CDP Ennepetal, BIW/Ennepetal, Bundeswehr, Demag Cranes & Component/Wetter, dm-drogeriemarkt, dormakaba Deutschland/Ennepetal, EUROPART Holding/Hagen, Ferdinand Bilstein/Ennepetal, Finanzverwaltung NRW/Finanzamt Schwelm, IKK classic, Kreisfeuerwehrverband EN, Kreishandwerkerschaft Ruhr, Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr, Kreisverwaltung und Jobcenter des Ennepe-Ruhr-Kreises, Märkischer Arbeitgeberverband, PAKi Logistics/Ennepetal, Pleiger Berufsausbildungsgesellschaft/Witten, Schmidt-Gevelsberg/Schwelm, Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld, Stadtverwaltungen Ennepetal und Sprockhövel, Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen, thyssenkrupp Bilstein/, Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr und Voigt/Ennepetal
Kontaktdaten:
Ennepe-Ruhr-Kreis, Pressestelle, Pressesprecher Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, Fax: 02336/93 12062
Mail: pressestelle@en-kreis.de, Internet: www.en-kreis.de