neuer Slide
neuer Slide
Breckerfeld gefällt.de 005
Breckerfeld gefällt.de 007
Breckerfeld gefällt.de 008
BreckerfeldPanorama00153x8Norden.jpeg
BildergalerieBrBeispiel212.jpeg
P1030590Steingro1.jpeg
EpscheidRibbebachHochwasser2021-07023.jpeg
Monat 2022-11 124.1 Wengeberg
previous arrow
next arrow

Die Löschgruppe Delle zieht in der Jahresdienstbesprechung am Samstag die Jahresbilanz für das Jahr 2018

Breckerfeld Die Löschgruppe Delle, die kleinste Einheit der Freiwilligen Feuerwehr der Hansestadt Breckerfeld, zog am Wochenende im Gemeinschaftsraum ihres Gerätehauses die Jahresbilanz 2018. Löschgruppenleiter Stephan Winkgen konnte dazu neben den Mitgliedern den Leiter der Gesamtwehr Andreas Bleck und seine Stellvertreter Hendrik Binder und Carsten Kolb begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem Vizepräsidenten des Kreisfeuerwehrverbandes Ennepe-Ruhr e.V. Norbert Lohoff. Vor Eintritt in die Tagesordnung erhob man sich zum Gedenken an den verstorbenen Kameraden Gert Höller.
Andreas Bleck dankte der LöschgruppeIMG_9379  für ihr Engagement zum Schutz der Bürger im vergangenen Jahr: „In 56 Einsätzen (fast 5 pro Monat) habt ihr Aktiven aus Delle bewiesen, dass ihr ein wichtiger, verlässlicher und kompetenter Teil unserer Gesamtwehr seid.“ Es sei erfreulich, dass sich auch 2018 wieder Aktive bereit erklärten  Lehrgänge zu besuchen. Zwei Aktive seien 2018 wieder als Ausbilder auf Kreisebene tätig gewesen.
Stephan Winkgen sagte in seinem Rückblick ein herzliches Dankeschön an die Aktiven, die Mitglieder der Ehrenabteilung und vor allem  an die Partnerinnen und Partnern und Unterstützer aus der Bevölkerung: „Unser guter Zusammenhalt in der Löschgruppe hat es uns ermöglicht, alle uns gestellten Aufgaben zufriedenstellend zu bewältigen.“ Neben den Einsätzen sei dies auch bei der Ausführung von Arbeiten am Gerätehaus und bei den Gemeinschaftsveranstaltungen gelungen.  Man habe im letzten Jahr ein Mitglied neu aufnehmen können. Im Jahr 2019 stehe als Baumaßnahme die Sanierung der Toiletten des Gerätehauses an.
Schriftführerin Lisa Burmeister listete den Jahresverlauf ausführlich in ihrem Jahresbericht 2018 auf: Die Löschgruppe Delle zählt 32 Mitglieder ( 25 Aktive und  7 Mitglieder der Ehrenabteilung). Zur Ausrüstung gehören 2 Tanklöschfahrzeuge, 1 Mannschaftstransportwagen, 16 Sprechfunkgeräte, 9 Geräte für den schweren Atemschutz, 1 Tragkraftspritze und dazu diverses Gerät zur technischen Hilfeleistung von hydraulischer Schere und Spreizer über Notstromaggregat bis zu Einsatzstellenscheinwerfer und Gaswarngerät. Alle Aktive sind mit einem Funkmeldeempfänger ausgerüstet. Bei 56 Einsätzen wurden  441 Arbeitstunden ehrenamtlich geleistet.
Um auf die Echteinsätze gut vorbereitet zu sein wurden 38 Schulungs-und Übungsdienste durchgeführt.  Dabei ging es u.a. um technische Hilfeleistung, Umgang mit gefährlichen  Gütern und Stoffen, Retten und Selbstretten, Brandbekämpfung, Fahrzeug- und Gerätekunde, Fahrerbelehrung,  Sprechfunk digital, Erste Hilfe, Unfallverhütungsvorschriften, die Vorbereitung auf den kreisweiten Leistungsnachweis, die Jahresabschlussübung der Gesamtwehr und den Besuch der Atemschutzstrecke und das Brandhaus in Silschede. Dazu kam die Zeit zur Vor- und Nachbereitung der Gemeinschaftsveranstaltungen. Lisa Burmeister: „Insgesamt fielen dabei  1 373 Arbeitsstunden an.“
In der Sitzung wurden die Urkunden über die bei Lehrgängen erworbenen Qualifikationen ausgegeben und einigen Aktiven für oft langjährig erfolgreiche Teilnahme am Leistungsnachweis des Kreisfeuerwehrverbandes  Leistungsabzeichen verliehen:  Abzeichen in Bronze –  Harald Guziewski, Ulrich  Ballnus,  in Silber – Natascha Kritzler,  in Gold – Stephan Burmeister. Matthias Flemming bekam das  Abzeichen für die 25. Teilnahme und Norbert Lohoff für die 40. Teilnahme  am Leistungsnachweis.
Als Sprecher des Festausschusses der Löschgruppe gab Norbert Lohoff den Stand der Vorbereitung des 100-jährigen  Bestehens  der Löschgruppe im Jahr 2021 bekannt. Gefeiert wird an 3 Tagen im Festzelt in Delle vom 16. bis zum 18. Juli 2021. In Planung ist ein Festakt zum Auftakt am Freitag, ein Leistungsnachweis der Wehren des Kreises und ein Festprogramm im Zelt am Samstag und zum Abschluss ein ökumenischer Zeltgottesdienst mit anschließendem Frühschoppen am Samstag. Norbert Lohoff: „Wir bereiten ein Festbuch vor und bitten alle, die alte Fotos oder Erinnerungsstücke besitzen, uns diese zur Verfügung zu stellen.“
(OE)