neuer Slide
neuer Slide
Breckerfeld gefällt.de 005
Breckerfeld gefällt.de 007
Breckerfeld gefällt.de 008
BreckerfeldPanorama00153x8Norden.jpeg
BildergalerieBrBeispiel212.jpeg
P1030590Steingro1.jpeg
EpscheidRibbebachHochwasser2021-07023.jpeg
Monat 2022-11 124.1 Wengeberg
previous arrow
next arrow

Die Hansestadt Breckerfeld benötigt möglichst bald einen neuen Kindergarten. Einstimmig legte die Stadtvertretung am Dienstag seinen Standort auf der östlichen Seite des früheren Sportplatzes am Schul- und Sportzentrum fest.

Breckerfeld Bereits in der letzten Woche befasste sich der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss mit der Frage des Standortes für einen neuen Kindergarten. Den Grund dafür  lieferte der Jugendhilfeausschuss der Stadt Ennepetal,  der im Bereich der Jugendhilfe auch für die Stadt Breckerfeld zuständig ist. Der Ausschuss hatte  nach Vorarbeit der Verwaltung  des Ennepetaler Jugendamtes festgestellt: In der Stadt Breckefeld ist aufgrund des vorhandenen Bedarfs die Schaffung weiterer Kindergartenplätze erforderlich. Es fehlen Plätze sowohl für die  U 3 – als auch für die Ü 3 – Betreuung. Da die bestehenden Kindertagesstätten ausgelastet sind, schlug das Jugendamt den Bau eines neuen Kindergartens  für 2 Gruppen vor, der so angelegt werde, dass bei Bedarf  ein künftiger Anbau möglich sei.
Bürgermeister André Dahlhaus: „Wir haben daraufhin mögliche Standorte zur  Neueinrichtung  eines Kindergartens geprüft.“ Insgesamt wurden drei Standorte unter die Lupe genommen. In der Vorlage  26/  2021 sind sie  aufgelistet: Grünfläche am Schul- und Sportzentrum, Grundstück der nicht vollendeten Tennishalle in der Kuxe (Kückelhauser Str.) und Fläche im  Neubaugebiet Klevinghauser Straße. Am Ende erwies sich nur das Grundstück am Schul-und Sportzentrum allein als direkt verfügbar aus.
Dahlhaus: „Nach Abstimmung mit der Bauaufsichtsbehörde es EN-Kreises ist die Neuerrichtung eines Kindergartens auf diesem Grundstück sofort möglich.“ Im Bauausschuss hatte die  CDU durch ihren Sprecher Rainer Giesel die  Überprüfung der Rechtslage zum Bau eines Kindergartens auf dem der Stadt gehörenden Grundstück der nicht vollendeten Tennishalle ( Rohbau nach Jahren unvollendet abgerissen) in der Kuxe beim EN-Kreis bis zur Ratssitzung und  um eine Verschiebung  der Entscheidung  über  den neuen Kindergartenstandort auf die Ratssitzung gebeten. Seine  Fraktion wies auf die jetzt schon bestehenden Verkehrsprobleme rund  um das Schul- und Sportzentrum ( 2 Schulen, 2 Kindergärten) hin.
Bürgermeister  Dahlhaus stellte das Ergebnis  am Donnerstag in der Ratssitzung vor: „Das Grundstück der alten Tennishalle ist in den Bauleitplänen der Stadt als Fläche für Sport und Erholung ausgewiesen.
Der Bau eines  Kindergartens ist nur durch ein ordentliches Verfahren zur Änderung der Bauleitpläne der Stadt  ( Flächennutzungsplan und Bebauungsplan Wengeberg, Dauer ca. 2 Jahre) möglich.“ Diese Aussage hatte zur Folge: Einstimmig bestimmte die Stadtvertretung das „Grundstück in der Gemeinbedarfsfläche am Schul- und Sportzentrum “ zum Standort für den neuen Kindergarten. Die Zuwegung  soll fußläufig  über die Pastor-Hellweg – Straße erfolgen. Die Zufahrt für  Lieferfahrzeuge und Rettungsdienst ist vom Ostring aus  möglich. (OE)