neuer Slide
neuer Slide
Breckerfeld gefällt.de 005
Breckerfeld gefällt.de 007
Breckerfeld gefällt.de 008
BreckerfeldPanorama00153x8Norden.jpeg
BildergalerieBrBeispiel212.jpeg
P1030590Steingro1.jpeg
EpscheidRibbebachHochwasser2021-07023.jpeg
Monat 2022-11 124.1 Wengeberg
previous arrow
next arrow

Impfbilanz vom Wochenende, Impfen von Kindern wird geplant

(pen) 1.315 Impfungen – jede zehnte davon eine Erstimpfung, mehr als acht von zehn eine Drittimpfung – diese Bilanz zieht die Kreisverwaltung für ihre Impfangebote am Wochenende.
 
Im Einzelnen: In der stationären Impfstelle in Ennepetal wurden am Samstag und Sonntag 849 (76 Erstimpfungen, 38 Zweitimpfungen, 735 Drittimpfungen) Bürgerinnen und Bürger geimpft, den Stopp des Impfbusses in Breckerfeld nutzten am Samstag 205 (37/6/162) und bei der Premiere der Impfstelle in Sprockhövel konnte 261 (20, 12, 229) zum Schutz gegen Corona gepikst werden.
 
Wiederholungs-Impfer werden von den Impf-Verantwortlichen gebeten, ihre – alten – Unterlagen mitzubringen. Anamnese und Aufklärung gelten auch für die dritte Impfung, wer seine Mappe zum Piks dabei hat, erleichtert sich und anderen das An- und Abmelden.
 
Erste Nachfragen hat die Kreisverwaltung in den letzten Tagen bereits zu den Impfungen für Kinder verzeichnet. Früher als zunächst angekündigt, wird die erste Lieferung Impfstoff für die Altersgruppe der 5 bis 11-jährigen vermutlich im Ennepe-Ruhr-Kreis eintreffen. War zunächst Dienstag, 21. Dezember, im Gespräch, ist es nun Dienstag, 14 Dezember. Für den eigentlichen Impfstart plant das Land einen einheitlichen Termin in den 53 Kreisen und kreisfreien Städten. Dieser steht aktuell aber noch nicht fest.
 
„Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir für den ersten Durchgang von insgesamt rund 2.000 Dosen für Erst- und Zweitimpfungen aus. Als Anlaufpunkte für die Kinder und ihre Eltern haben wir neben der täglich geöffneten Impfstelle in Ennepetal auch die Standorte in Breckerfeld, Hattingen, Herdecke, Sprockhövel, Wetter und Witten im Blick“, berichtet Jana Ramme, organisatorische Leiterin des Pandemieteams.
 
Sobald alle noch notwendigen Absprachen getroffen und offene Fragen beantwortet sind, wird die Kreisverwaltung mitteilen, wann und wo Angebote gemacht werden können. Parallel werden online Termine freigeschaltet. Denn klar ist bereits: Anders als bei den bereits laufenden Impfungen wollen die Verantwortlichen hier ausschließlich mit Terminen arbeiten.
 
„Erste Ansprechpartner für die Familien, in denen die rund 20.000 Kinder der genannten Altersgruppe leben, sind die Kinder- und Jugendärzte. Wie immer seit dem Impfstart gegen Corona gilt es aber natürlich, möglichst viele Angebote und Anlaufstellen zu schaffen. Hieran beteiligen wir uns selbstverständlich“, so Ramme.
 
Wie bereits in den letzten Wochen praktiziert, liefert die Kreisverwaltung montags keine neue Coronastatistik, die nächste Aktualisierung findet am Dienstag statt. Als Kennzahl für die Lage am Montag meldet die Kreisverwaltung: In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 37 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 10 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 4 beatmet.
 
Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.
 
Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,97 (Vortag 3,84). Landesweit sind aktuell 14,08 Prozent (Vortag 13,23) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.
 
Schulen
 
An vielen Schulen im Kreisgebiet gibt es Einzelfälle, die nur Quarantänen für die betroffene Person und ihre direkten Sitznachbarn zufolge haben. Sie werden in dieser Liste nicht berücksichtigt.
 
Aufgelistet werden nur Schulen, an denen entweder mehrere Fälle in einer Klasse oder Fälle in mehreren Klassen aufgetreten sind oder an denen sich besonders viele Schüler als enge Kontaktpersonen in Quarantäne befinden.
 
Breckerfeld
 
Grundschule Breckerfeld
 
Ennepetal
 
Grundschule Wassermaus Standort Deterberg
 
Schwelm
 
Grundschule Engelbertstraße, Grundschule Ländchenweg, Märkisches Gymnasium
 
Witten
 
Waldorfschule Rudolf Steiner Schule, Grundschule Bruchschule, Grundschule Erlenschule, Grundschule Hüllbergschule, Pestalozzischule, Blote Vogel Schule
 
Kindertagesstätten
 
Schwelm
 
AWO Familienzentrum Zamenhofweg
 
Wetter
 
Kita unterm Regenbogen, Kita Wilhelminengarten
 
Witten
 
Kindertagesstätte Kinderland 
 
Pflegeheim
 
Gevelsberg
 
Seniorenzentrum Vogelsang
 
Witten
 
Seniorenzentrum Breddegarten, ESV Wohngemeinschaft Kesselstr.
 
Eingliederungshilfen
 
Wetter
 
Oscar-Funcke-Haus, ESV Außenwohngruppe Im Hensberg 6
 
Witten
 
Heilpädagogisches Kinderhaus Schwalbenhof, Christopherus Haus e.V.
 
Krankenhäuser
 
Ennepetal
 
Klinik Königsfeld
 
Hattingen
 
Vamed Klinik Holthausen
 
Herdecke
 
Gemeinschaftskrankenhaus
 
Witten
 
Evangelisches Krankenhaus
Kontaktdaten:
Ennepe-Ruhr-Kreis, Pressestelle, Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Franziska Horsch, Lisa Radtke, Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, 02336/93 2064, 02336/93 2063
Mail: pressestelle@en-kreis.de, Internet: www.en-kreis.de