Arrow
Arrow
Slider

Henrichshütte wird zur Kontaktbörse für Jugendliche und Unternehmen

(pen) Kontaktaufnahme leichtgemacht – dies gilt am Freitag, 30. September, in Hattingen für Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, und für Betriebe und Institutionen, die Fachkräfte für morgen einstellen möchten. Von 8 bis 16 Uhr ist das LWL Industriemuseum Henrichshütte (Werkstr. 31-33) Schauplatz der von der EN Agentur im Auftrag der Kreisverwaltung organisierten Berufsbildungsmesse.
 
Das Angebot dieser Art hat im Ennepe-Ruhr-Kreis Tradition. Die Premiere der Ausbildungsmesse liegt mittlerweile 13 Jahre zurück. Damit verbunden sind natürlich Veränderungen für Konzept und Ausgangslage.
 
Zum einen setzen die Verantwortlichen seit 2021 auf mehrere Veranstaltungsorte. In diesem Jahr waren dies neben Hattingen auch Witten und Schwelm. Zum anderen hat sich die Situation auf dem Ausbildungsmarkt inzwischen um 180 Grad gedreht. Während lange Zeit mehrere Bewerber um eine Stelle konkurrierten, kommen im Spätsommer 2022 2,8 Ausbildungsplätze auf jeden Bewerber. Aus einem Bewerber- ist somit ein Stellenmarkt geworden.
 
Dies unterstreicht, wie lohnend es für Berufseinsteiger sein kann, sich auf den Weg in das LWL Industriemuseum Henrichshütte zu machen, an einem der insgesamt 31 Stände ins Gespräch zu kommen und sich so möglicherweise als Fachkraft von morgen ins Gespräch zu bringen.
 
Was die Messe in Hattingen zu bieten hat, finden Interessierte am einfachsten online unter www.zukunft-en.de. Ein großer Pluspunkt der Seite: Gesprächstermine können vorab mit wenigen Mausklicks gebucht werden. Möglich ist dies unten auf jedem einzelnen Eintrag der Aussteller, diese finden sich unter dem Reiter „Unternehmen“.
 
Neben den Besuchen der Messestände können die Jugendlichen zur Einstimmung an einer Planetenreise teilnehmen. Moderiert werden diese durch das Büro für Zukunft. Erkenntnisreich dürften zudem die Azubi-Talks sein, die zum Zuhören und Mitreden einladen.
 
Stichwort Berufsbildungsmessen 2022
 
Insgesamt nehmen 100 Unternehmen und Institutionen, Behörden und Bildungseinrichtungen an den drei Veranstaltungen teil. Die EN-Agentur rechnet mit rund 4.000 Jugendlichen aus den weiterführenden Schulen.
 
Gefördert werden die Angebote durch die Agentur für Arbeit. Zum Kreis der Unterstützer, auf die der Ennepe-Ruhr-Kreis und die EN-Agentur setzen können, zählen zudem die AVU, die Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet und die IHK Mittleres Ruhrgebiet.
Kontaktdaten:
Ennepe-Ruhr-Kreis, Pressestelle, Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Franziska Horsch, Lisa Radtke, Kira Scheven, Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, 02336/93 2064, 02336/93 2063, 02336/93 2066
Internet: www.en-kreis.de, App: Ennepe-Ruhr-Kreis